Infoblatt der Firma Hephästos
w w w . l e h m o f e n . d e


1. Heiztechnik auf der Basis des Grundofens

Wir haben uns spezialisiert auf den Bau ökologisch vertretbarer Grundöfen und Hypokaustenheizungen mit Holzfeuerung – als alleinige Heizung oder Zusatzheizung. Beide Möglichkeiten bauen wir in unterschiedlichster Gestalt:

historischer Kachelofen aus verschiedenen Epochen

Lehmofen – unglaublich vielfältig in seinen Gestaltungsmöglichkeiten. Nach einem vorher nach Ihren Ideen maßstabgerecht erstelltem Modell wird der Lehmofen konstruiert. Aus Stein gemauert, kann er abschließend mit Lehm geformt und verputzt werden.

Hypokaustenheizung – gemauerte Ofenanlagen, die mit einer Feuerstelle mehrere Räume gleichzeitig beheizen.
Die heißen Rauchgase werden durch die zu beheizenden, nebeneinander und übereinander liegenden Räume geleitet. Die Wärme wird über die als Wandflächen oder Sitzbänke gestalteten, gemauerten Heizflächen abgegeben. Durch gezielte Rauchgasführung und Verwendung feuerfester Isolierstoffe kann die Wärmeabgabe je nach Bedarf in den verschiedenen Räumen verzögert oder beschleunigt werden.

 

2. Fachinformationen

Grundöfen sind an ihrem Standort gemauerte Öfen aus Stein, Lehm und eventuell Kachelmaterial.

Fachgerecht errichtet und befeuert verbrennen sie die Heizmaterialien in kurzer Zeit und bei hohen Temperaturen. Schamotte, Lehm und Kacheln nehmen die Hitze auf, speichern sie und geben sie langsam an die Wohnräume ab.

Die Wärmeabgabe geschieht vorwiegend als Strahlungswärme, die die Raumluft relativ kühl läßt und die Bildung von staubaufwirbelnder Warmluft gering hält.

Die Verbrennung ist vergleichsweise umweltschonend. Wie bei jeder Verbrennung entstehen auch hier Schadstoffe, von denen aber durch Holzfeuerung praktisch zwei wesentliche entfallen: Schwefeldioxid und Kohlendioxid.

Der erste entfällt, weil im Holz nahezu kein Schwefel enthalten ist. Der zweite, weil das Holz nur so viel Kohlendioxid bei der Verbrennung abgibt, wie es beim Wachsen aufgenommen hat. Übrigens würde beim Verrotten im Wald die selbe Menge abgegeben werden wie bei der Verbrennung.

Von Bedeutung bleiben die Schadstoffe, die durch unvollkommene Verbrennung entstehen (Kohlenmonoxid und Kohlenwasserstoffe), die sich aber durch Verbesserung der Verbrennungsbedingungen verringern lassen.

Bereits der traditionelle Grundofen bietet relativ günstige Verbrennungsbedingungen durch die ungedrosselte Verbrennung bei hoher Temperatur.

Um alle Möglichkeiten einer schadstoffarmen Verbrennung ausschöpfen zu können, engagieren wir uns mit Ofensetzern, Ingenieuren und Hochschulinstituten in der Arbeitsgemeinschaft zur Weiterentwicklung des Grundofens.

Martin Graupner
Eichwalder Aue 27
12527 Berlin
Tel.: 030-675 39 696
Fax: 030-675 39 585